Auf Schleichwegen unterwegs

Ehrenring der Stadt Feldbach

Erstmals fand in der Neuen Stadt Feldbach eine Ehrung verdienter Personen aus allen sieben Ortsgemeinden statt. „Die Stadtgemeinde vergibt seit 1962 besondere Auszeichnungen an Einzelpersonen. Die Dankplakette erhielten Personen aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie Kunst, Handwerk, Medizin, Sport und Bildung. Mit dem Goldenen Ehrenring der Stadt wurden Bürgermeister a. D. Helmut Buchgraber aus Auersbach, der langjährige Feldbacher Vizebürgermeister a. D. Alfred Rebernik und Prof. Johann Schleich für seine Arbeit als Volkskundler, Ausstellungsgestalter und Buchautor ausgezeichnet. Bürgermeister a. D. Anton Schuh aus Mühldorf wurde zum Ehrenbürger ernannt. Überraschend, mit einem Goldenen steinernen Metzen, wurde Kulturreferent Michael Mehsner, der den neuen Feldbacher Kulturweg geprägt hat, ausgezeichnet. Die Übergabe der Ehrenzeichen erfolgte durch Bürgemeister Ober, den beiden Vizebürgermeistern Rosemarie Puchleitner und Bernhard Koller, sowie durch Labg Franz Fartek.

Johann Schleich zum Ehrenbürger ernannt

Der Gemeinderat von Gniebing-Weißenbach hat den einstimmigen Beschluss gefasst, Prof. Johann Schleich zum Ehrenbürger der Gemeinde zu ernennen. Prof. Schleich verfasste zwei Gemeindechroniken, sowie rund achtzig Publikationen, in denen er Menschen, Brauchtum, Handwerk, Geschichte und Geologie der Südoststeiermark dokumentierte. Unter seiner Obmannschaft des Kulturvereines Dorfleben entstanden das erste österreichische  Vulkangesteinsmuseum und das Hagelabwehrraketenmuseum in Gniebing.  Der Kulturverein wurde bei der Übergabe der Ehrenbürgerschaft für seine umfangreichen volksbildnerischen Leistungen mit einer Dank- und Anerkennungsurkunde, die an Obmann Schleich überreicht wurde, gewürdigt. Zu Ehrenbürgern wurden auch Bgm. Manfred Promitzer und Bgm. a. D. Franz Telser ernannt.

Für Lebenswerk ausgezeichnet

Bei der Innovationspreisverleihung des  Vulkanlandes im Meierhof des Schlosses  Kornberg wurde Prof. Johann Schleich für sein  Lebenswerk und die Fernsehserie "Auf  Schleich-Wegen unterwegs" ausgezeichnet.  Johann Schleich hat in den letzten 50 Jahren  die Geschichte, Volkskunde, Alltagsgeschichte  der Menschen, das Handwerk, die Bräuche,  die Sagen, die Volksmedizin, die  Bekleidungsentwicklung, den Dialekt  und den  Bauernstand mit Weinbau erforscht und in  mehr als 80 Büchern und Broschüren  dokumentiert. Bei hunderten Vorträgen konnte Schleich seine  Forschungsergebnisse an viele Zuhörer  weitergeben.

Josef-Krainer-Heimatpreis

Für seine jahrzehntelange  Heimatkundeforschung wurde im Weißen Saal  der Grazer Burg an Prof. Johann Schleich der Josef Krainer-Heimatpreis verliehen. Dabei handelt es sich um die höchste steirische Auszeichnung für Verdienste um die steirische Heimatforschung. Der Präsident des  Steirischen Gedenkwerkes Univ. Prov. Gerald Schöpfer wies in der Laudatio auf das umfangreiche fachliterarische Werk von Prof. Schleich, das in 80 Büchern und  Broschüren, hundertausenden Fotos und Dokumenten und rund 35.000  Zeitungsartikeln vorliegt, hin.
Der Preis wurde von LH-Stv. Schützenhöfer und Univ.-Prof. Gerald Schöpfer überreicht.
"40 Jahre Landbericht- erstattung” ist eine umfassende Dokumentation über die Geschehnisse in der Südoststeiermark in den letzten Jahrzehnten. “Der Landberichterstatter” gibt einen unterhaltsamen und informativen Einblick in das Leben eines Journalisten aus der Südoststeiermark.
schleich-presse, Oberweißenbach 33, 8330 Feldbach, Tel. 0664 / 272 38 00, schleich-presse@aon.at
schleich-presse